Ring der Einzelpaddler / Faltbootgilde Verein für Kanusport e.V.                                               


§ 16 Rechnungsprüfer
Zu Rechnungsprüfern wählt die oHV drei Mitglieder, die nicht dem Vorstand
angehören. Gemeinsam haben mindestens zwei von Ihnen das Recht, jederzeit die
Buchführung, und die Pflicht, den Jahresabschluss des Vereins zu prüfen und der
oHV Bericht zu erstatten.
§ 17 Wahlen
Wahlberechtigt und wählbar ist jedes stimmberechtigte Mitglied über 18 Jahre.
Wahlberechtigt sind außerdem die von der Vereinsjugend gewählten
Jugendsprecher.
Die Durchführung der Wahlen übernimmt ein Wahlausschuss, der aus drei
stimmberechtigten Mitgliedern bestehen muss. Diese sind mindestens einen Monat
vor der Wahl durch eine Mitgliederversammlung zu benennen. Sie können diese
Funktion zwei Jahre ausüben. Bei vorzeitigem Ausscheiden eines Mitglieds kann
eine Nachbenennung auf jeder Mitglieder- oder Hauptversammlung erfolgen.
Die Wahl des Vorstandes erfolgt wechselnd zwischen den Gruppen a) und b), wobei
die Wahl der
Gruppe a) in den Kalenderjahren mit gerader Endzahl, die der
Gruppe b) in den Kalenderjahren mit ungerader Endzahl erfolgt.
Jährlich wird ein(e) Rechnungsprüfer(in) gewählt.
Die Gruppen sind:
a) 1. Vorsitzende(r)
Wanderwart(in)
1. Bootshauswart(in)
Presse- und Werbewart(in)
ein(e) Rechnungsprüfer(in)
b) 2. Vorsitzende(r)
Schatzmeister(in)
Sportwart(in)
2. Bootshauswart(in)
Zeitungsredakteur(in)
ein(e) Rechnungsprüfer(in)
Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes müssen in geheimer Abstimmung
mittels Stimmzettel gewählt werden. Für ihre Wahl ist die absolute Mehrheit der
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Wird diese im ersten
Wahlgang nicht erreicht, so findet ein zweiter Wahlgang statt, bei dem die einfache
Stimmenmehrheit entscheidet.
Die Wahl der Fachwarte, des Ältestenrates und der Rechnungsprüfer kann durch
Akklamation vorgenommen werden, muss aber auf Verlangen von 1/10 der
anwesenden stimmberechtigten Mitglieder in geheimer Abstimmung erfolgen.
Für ihre Wahl genügt die einfache Stimmenmehrheit.
Bei Stimmengleichheit ist die Wahl zu wiederholen.
Der Vorstand wird für zwei Jahre, die Rechnungsprüfer für drei Jahre und der
Ältestenrat für fünf Jahre gewählt. Eine Wiederwahl ist möglich. Ausgenommen
hiervon sind die Rechnungsprüfer, deren Wiederwahl im Anschluss nicht zulässig ist.
Alle gewählten Mitglieder bleiben bis zu einer Neuwahl im Amt. Bei vorzeitigem
Ausscheiden eines Mitglieds des geschäftsführenden Vorstands muss innerhalb von

Go to top