Ring der Einzelpaddler / Faltbootgilde Verein für Kanusport e.V.                                               


Die Benutzung von Booten mit Motorantrieb ist bei der Ausübung unseres Sports nur
mit Genehmigung des Vorstandes gestattet. Diese kann nur aus besonderen
Gründen erteilt werden.
Änderungen der Anschrift und/oder Kontoverbindung sind unverzüglich dem
geschäftsführenden Vorstand schriftlich mitzuteilen. Für Verluste und Schäden, die
durch die Nichteinhaltung dieser Bestimmung einem Mitglied entstehen, haftet der
Verein nicht.
§ 5 Austritt
Der Austritt aus dem Verein kann nur zum 31. Dezember eines jeden Kalenderjahres
erfolgen. Er muss bis zum 30. November schriftlich an den geschäftsführenden
Vorstand erklärt werden.
Der Austritt wird rechtsgültig, wenn Vereins- und Verbandsausweis sowie weiteres
Vereinseigentum bis zum Austrittsdatum zurückgereicht werden. Das ausgetretene
oder gemäß § 6 ausgeschiedene Mitglied bleibt bis zum Tage seines Ausscheidens
an die volle Erfüllung seiner Pflichten gebunden. Forderungen des Vereins bleiben
auch über den Tag seines Ausscheidens hinaus bestehen.
§ 6 Maßregelung, Ausschluss und Streichung
Die Organe des Vereins können gegen Mitglieder unter Ausschluss des
Rechtsweges Maßregeln verhängen, wenn diese:
Beschlüsse der Mitgliederversammlung nicht befolgen, gegen Anordnungen
des Vorstandes, gegen die Satzung des Vereins und
gegen die guten Sitten verstoßen sowie
bei wiederholter öffentlicher Verletzung des Ansehens des Sportes und des
Vereines.
Außerdem bei Verstoß gegen die Grundsätze kameradschaftlichen Verhaltens
innerhalb des Vereines.
Die Maßregelung kann bestehen aus:
schriftlicher Verwarnung und
im Wiederholungsfall - oder bei besonders schwerwiegenden Fällen -
Ausschluss aus dem Verein.
Die Maßregelung bzw. der Ausschluss kann nur auf Antrag des Vorstandes durch
den Ältestenrat erfolgen. Dessen Beschluss ist dem Mitglied unter Angabe der
Gründe schriftlich mitzuteilen.
Das Mitglied kann gegen die Maßregelung bzw. den Ausschluss Einspruch erheben.
Dieser muss innerhalb von 14 Tagen nach Zugang schriftlich dem Ältestenrat
mitgeteilt werden. Letzter ist verpflichtet, die Angelegenheit der nächsten
Mitgliederversammlung vorzulegen. Vor beiden Organen ist dem Mitglied vor der
Entscheidung ausreichend Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben.
Der Beschluss der Versammlung ist endgültig.

Go to top